Syntax Latein Wortstellungen

Lateinische Apposition

Apposition          Referenzen: RHH § 109-111 ; BS § 272-276 ; KSt II 1, 243-251

 

Wenn ein Substantiv nicht durch ein Adjektiv (bzw. Pronomen, Zahlwort od. Partizip) bestimmt ist, dann heißt es Attribut. Wenn es aber durch ein Substantiv im gleichen Kasus bestimmt wird, dann heißt es Apposition. Hier werden die übrigen Appositionen (wie distributive-partitive Apposition oder Satzapposition usw.) unberührt.

 

Die Apposition stimmt stets im Kasus überein, d.h. steht immer im gleichen Kasus. Die Stellung von Apposition ist manchmal frei, aber kann der Tendenz nach folgendermaßen formuliert werden:

 

Die Apposition handelt sich meistens um geographische Bezeichnungen, Titel, Ämter oder Verwandschaftsbezeichnung.

Apposition steht regelmäßig hinter einem Personennamen;

 

Caesar imperātor / der Feldherr Cäsar ; Cäsar, der Feldherr

Cicerō ōrātor / der Redner Cicero ; Cicero, der Redner

Quintus frāter / der Bruder Quintus ; Quintus, der Bruder

 

Die geographischen Bezeichnungen urbs, oppidum, prōvincia, flūmen usw. können

sowohl vor- als auch nachgestellt werden;

 

urbs Rōma / Stadt Rom

Alesia oppidum Mandūbiōrum / Alesia, die Stadt der Mandubier

flūmen Rhēnus / der Fluss Rhein bzw. der Rhein

 

mōns wird aber regelmäßig vorgestellt;

mōns Aetna / (Berg) Ätna          mōns Vesuvius / (Berg) Vesuv

 

Beim Übersetzen muss man auf den Unterschied mit der deutschen Apposition achten;

Beispiel: Quintus frāter meus

die einschränkende bzw. spezifizierende Apposition / mein Bruder Quintus

die erläuternde Apposition / Quintus, mein Bruder (Kommasetzung ist erforderlich)

広告

-Syntax, Latein, Wortstellungen

Copyright© Graecolatinus Griechische und Lateinische Grammatik , 2022 All Rights Reserved Powered by AFFINGER5.